· 

Leben und Arbeiten von Zuhause

Wahrscheinlich träumt wohl jeder davon, vom Leben und Arbeiten von Zuhause aus und von der eigenen Selbstständigkeit auch im Berufsleben!?

Vielleicht kommt dieser Wunsch ja direkt nach Prinzessin oder Feuerwehrmann sein ;-) 

Nein im Ernst, der eigene Chef sein, sich keinem Unterordnen zu müssen und sich den Tag frei einteilen zu können, sind sicherlich einige dieser Gründe, weshalb man gerade die eigene Selbständigkeit für sich anstrebt und "werden" möchte. 

Für mich war bereits während des Abiturs im Hinterkopf einmal selbstständig zu sein und sich ein eigenes Business aufzubauen, aber natürlich war es damals noch eine Utopische Vorstellung, denn in welchem Bereich sollte ich mich denn selbständig machen?! Bisher hatte ich lediglich ein paar vereinzelte Fotoshootings, aber größtenteils mit der Familie oder Freunden, also nicht wirklich ernst zu nehmend. Klar, ich hatte Kunst 4-stündig und war in der Konzeption und Umsetzung der Schüler- und der Abizeitung sehr aktiv und so studierte ich nach dem Abitur erst einmal Kommunikationsdesign, um einen guten Grundstein für mein Vorhaben zu legen. Glücklicherweise wurde ich in meiner Fotografie- Design-Leidenschaft bestärkt und nicht nur mein Studium lief super, sondern auch die Shootingaufträge häuften sich. Es wurde immer mehr, bis es schließlich zu meinem Nebenjob während des Studiums wurde. Nun war ich mir sicher, wie es für mich weiter gehen sollte! Ich wollte es als selbständige Fotografin und Grafikdesignerin im Berufsleben schaffen! Mittlerweile bin ich auch schon wieder seit meinem Bachelorabschluss im Sommer 2015 selbstständig tätig.

 

Natürlich ist nicht immer alles so rosig und so entspannt, wie man sich das immer ausmalt, aber ich habe meine Leidenschaft zum Beruf gemacht und sehe vieles in dem Sinne nicht als Arbeit an. Es macht mir nicht nur unheimlich viel Spaß, so viele neue Leute kennenlernen zu dürfen, sondern es macht mich auch total glücklich so schöne Momente meiner Kunden für die Ewigkeit festhalten zu können und komplexe Projekte zu erarbeiten.

Leider gibt es auch immer welche, die denken man legt nur die Füße hoch, verschläft den ganzen Tag und schafft 'mal für ein paar Minuten was, um vielleicht das Gewissen zu besänftigen oder der Familie zu symbolisieren das man ja fleißig ist. 

  

 

Weit gefehlt! Denn ich schaffe im Grunde wie das Wort "Selbstständigkeit" schon ausdrückt,  "selbst" und "ständig" und das im wahrsten Sinne des Wortes non Stop.

Natürlich kann ich es auch eine längere Zeit ruhiger angehen lassen, aber schließlich bin ich für mein monatliches Gehalt und meine Auftragslage selbst verantwortlich. So fällt die Kundenakquise, Angebote und Rechnungen schreiben, neue Werbemaßnahmen erstellen und organisieren neuer Projekte ebenfalls in meinen Aufgabenbereich und macht sich nicht von alleine, leider.

Durch die Social Media Plattformen bin ich natürlich auch dauerhaft für meine Kunden erreichbar und möchte ihnen auch so schnell wie möglich antworten. Und so beantworte ich auch schon mal um 22 Uhr eine Kundenanfrage oder bespreche mit einer Kundin den Ablauf ihres anstehenden Shootings. Bei der Selbständigkeit gibt es nun 'mal keine soooo geregelte Zeiten und das macht es ja auch aus. Ich arbeite zum Beispiel am effektivsten abends / nachts und deshalb kann es schon 'mal sein, dass ich um 2 Uhr erst meinen Laptop zu klappe, die letzte Runde mit Müsli gehe und zufrieden ins Bett falle. Natürlich gönne ich mir dafür auch ausschlafen zu können und erst gegen 10 Uhr oder später mit meinem Hund Müsli und einer Schale leckeren Körner- Müslis auf dem Sofa zu sitzen und gemütlich zu frühstücken, während ich unsere Katze Rosalie schon zum gefühlt 100. Mal von draußen wieder 'rein lasse :) . Ich gehe den Tag gerne ganz ruhig und entspannt an und verbringe erst einmal Zeit mit meinen Haustieren, die es total genießen mich so viel um sie herum zu haben oder besuche kurz meine Mama die im selben Haus wohnt.

Das sind Kleinigkeiten die ich sehr genieße und mir total Wichtig geworden sind und die ich an meiner selbstständigen Tätigkeit als Fotografin und Grafikdesignerin liebe und froh bin, das ich mir diese Momente auch einräumen kann. Dafür arbeite ich wie gesagt auch liebend gerne wieder die Nacht durch oder bin für ein Brautpaar an ihrem großen Tage 14 Stunden auf den Beinen.

 

Dadurch das ich von Zuhause aus arbeite, sehe ich natürlich auch permanent die Hausarbeit die zusätzlich noch erledigt werden sollte. Wenn ich dann allerdings 'mal meine Arbeit dafür nicht unterbreche und der Geschirrspüler ist beispielsweise noch nicht ausgeräumt, wenn mein Mann nach Hause kommt, kann es schon 'mal sein, das er die Stirn runzelt und da er von mir erwartet hat das ich ihn schon ausgeräumt habe. 

Weil ich ja Zuhause war und es gehört haben musste, das er schon fertig gespült hat.... Allerdings muss ich einen Teil meiner Arbeit auch erst einmal abarbeiten, bevor ich an die Hausarbeit denken kann. Denn würde ich erst einmal die verschiedenen Aufgaben im Haushalt erledigen, wie Wäsche waschen, Wäsche verräumen, Geschirrspülmaschine ausräumen, Einkaufen etc. würde ich nicht mehr wirklich zum Arbeiten kommen...

 

Würde ich um 5 Uhr aus dem Büro nach Hause kommen und er wäre auch erst seit kurzem Zuhause, würden solche Missverständnisse garnicht aufkommen. Denn er würde nicht von mir erwarten, dass ich während meiner Pause im Geschäft nach Hause fahre, um die Geschirrspülmaschine auszuräumen. Und das nur als kleines Beispiel. Ich glaube ich muss da noch eine "gesunde" Regelung finden, die beiden Umständen gerecht wird.

Aber die Selbstständigkeit würde natürlich auch durch den Rückhalt meines Mannes, der mir viel Arbeit Zuhause abnimmt, und der meiner Familie nicht in dem Maße umsetzbar sein. Vielen lieben Dank an dieser Stelle, das ihr immer hinter mir steht und mich bei meinen Projekten unterstützt und mir den Rücken stärkt.

 

Natürlich brauche ich ab und zu auch einen Break und baue kleinen Pause zwischen dem Arbeiten ein und gehe beispielsweise in der Zeit mit meinem Hund Müsli raus oder sauge die Wohnung, aber manchmal möchte ich auch zuerst einen Auftrag Fertigstellen, bevor ich davon laufe und mich anschließend wieder neu hinein denken muss. 

 

Allerdings habe ich es bisher überhaupt nicht bereut, DAS LEBEN UND ARBEITEN VON ZUHAUSE aus, aber es ist sicherlich eine große Umstellung und benötigt auch ein gewisses Maß an Selbstdisziplin, auch wenn viele das Anders sehen mögen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0